den fynske landsby kunst og kultur fyn museum museer

Das Fynische Dorf

Den Fynske Landsby lädt dich dazu ein, einen Blick in den Alltag eines fynischen Dorfes aus dem 19. Jahrhundert zu werfen. Erfahre hier mehr über dieses sehenswerte Freiluftmuseum.

Machen Sie einen Spaziergang durch das Dänemark aus Hans Christian Andersens Zeit

Die meisten kennen Hans Christian Andersens Märchen. Aber wissen Sie, wie Dänemark zu Hans Christian Andersens Zeit aussah? Sie können es im Freilichtmuseum „Den Fynske Landsby” („Das Fünische Dorf“) erleben. Ein Besuch dort ist wie eine Landpartie zu Lebzeiten des weltberühmten Dichters. Das Museum besteht aus Höfen und Häusern, die sich alle in den Dörfern auf Fyn und den umliegenden Inseln befunden haben. Dort können Sie die für Fyn typischen Fachwerkhäuser ansehen – sowohl von außen als auch von innen. Sie können den Duft der Felder und der blühenden Hopfengärten einatmen und Sie können erleben, wie im 19. Jahrhundert das Leben in einem fynischen Dorf war.

den fynske landsby kunst og kultur fyn museum museer

Im „Fynske Landsby“ wird die Geschichte lebendig

Im Sommer und in bestimmten Ferien und an Wochenenden werden die alten Häuser zum Leben erweckt, wenn die Schauspieler in ihren historischen Trachten die Arbeitsaufgaben ausführen, die im 19. Jahrhundert zum Alltag auf einem Hof gehörten. Sie können die Frauen treffen, die im Hauswirtschaftsraum waschen. Sie können den Männern beim Pflügen der Felder und beim Säen zuschauen oder Sie können ansehen, wie die Wollfrauen die Wolle kämmen, spinnen und färben, bevor sie zum Stricken, Filzen oder Weben verwendet werden kann. Die Schauspieler verwenden die traditionellen Geräte, um ihre Arbeit vorzuführen, und sie spielen kein Theater. Deshalb können Sie sie gerne zu der Arbeit befragen, mit der sie sich gerade beschäftigen und sich über die Bewältigung des Alltags damals im 19. Jahrhundert unterhalten.   

den fynske landsby kunst og kultur fyn museum museer

Begrüßen Sie ein schwarzbuntes Schwein

In den Ställen, auf den Wiesen und den Feldern können Sie das ganze Jahr hindurch die Haustiere sehen, die im 19. Jahrhundert zu einer Landwirtschaft gehörten. Im „Fynske Landsby“ gibt es all die bekannten Bauernhof-Tiere, und die meisten von ihnen stammen von alten, bewahrenswerten Rassen ab. Sie können beispielsweise eine waschechte rote dänische Milchkuh oder das sogenannte „Frederiksborgpferd“ erleben, das zu den ältesten Rassen der Welt zählt. Sie können auch Schweine von der schwarzbunten Landrasse sehen, dänische Landschafe, braune dänische Landhühner und viele mehr.

den fynske landsby kunst og kultur fyn museum museer

Genießen Sie den Anblick und den Duft der damaligen Selbstversorgung

In den Dörfern des 19. Jahrhunderts war die Bewirtschaftung des Gartens wichtig. Man baute selber alle Gemüsesorten und Kräuter an, die zum Kochen benötigt wurden. Deshalb sind die Gärten auch ein wichtiger Bestandteil des „Fynske Landsby“. Sie können unter anderem Kohlhöfe, Hopfengärten, Apfelgärten und Ziergärten besuchen. Sie erzählen nicht nur die Geschichte der Selbstversorgung im 19. Jahrhundert, sondern werden auch aktiv genutzt, wenn auf den alten Herden in den Küchen des Dorfes gekocht wird.  

den fynske landsby kunst og kultur fyn museum museer

Vertiefen Sie sich im „Fynske Landsby“ in die Geschichte

Sie können nicht nur die Geschichte aus nächster Nähe zwischen hübschen Fachwerkhäusern und üppigen Gemüsegärten erleben, sondern auch mehr über das Leben im Dorf des 19. Jahrhunderts in den Ausstellungen im Fynske Landsby erfahren. Hier wird Ihnen in Text und Bildern das Aussehen des „Fynske Landsby“ näher dargelegt. Sie können auch einen Einblick in die großen Veränderungen erhalten, durch die das Leben der Bauern einfacher und die Lebensdauer zwischen 1800 und 1900 verlängert wurde.