Ærøskøbing

Das schöne, gut erhaltene Ærøskøbing liegt im Norden von Ærø in einem Naturhafen, der von Dejrø und  Urehoved geschützt wird.

Die Märchenstadt Ærøskøbing.

Es wird angenommen, dass die Stadt um 1250 von den Landbesitzern von Brandenburg gegründet wurde, die Ærø besaßen, und die Stadt, zusammen mit der Insel, hatte im Laufe der Zeit große Beziehungen zu Deutschland. Wenn Sie die Details des unglaublich gut erhaltenen Stadtbildes schließen, werden Sie schnell kleine Spuren aus der Epoche des Epizentrums finden, in Architektur, Gemälden und Schnitten.

Ærøskøbing ist einzigartig und unterscheidet sich als eine der wenigen Städte in Dänemark, die immer noch so aussieht, wie es im Mittelalter gegründet wurde. Es wird angenommen, dass die Stadt Ende des 15. Jahrhunderts Stadrechte zugesprochen wurde, wo sie Kjøbing hieß. Später wurde es in Ærøskøbing umbenannt.

Neben den intakten urbanen Räumen des Mittelalters ist die schöne Innenstadt seit dem 19. Jahrhundert nahezu unverändert erhalten. So viele alte gut erhaltene Häuser, die an einem Ort versammelt sind, sind an vielen Orten in Dänemark nicht zu sehen und verleihen der Stadt einen wirklich erstaunlichen Charme und Atmosphäre. Nicht umsonst genießt Ærøskøbing im In- und Ausland den Spitznamen "Die Märchenstadt".