Die Dreifaltigkeit - Der Schatten, Der Mitreisende und Der Improvisator

Bjørn Nørgaards Porträt von Hans Christian Andersen

Drei getrennte Personen, die zusammen und dann auseinander gedreht wurden. Dieses Porträt von Hans Christian Andersen ist so komplex wie der Schriftsteller selbst, worum es in Nørgaards Werk ging.

Die drei Figuren sind spiralförmig zusammengedreht, um den Traum eines Künstlers zu zeigen, die Welt zu enthalten, aber auch eine widersprüchliche Persönlichkeit - eine Mischung aus genialem Selbstbewusstsein, Demut und einem Gefühl künstlerischen Versagens. Charaktere aus Andersens vielen Geschichten sind um die Skulptur herum angeordnet und alle sind von Treppen in verschiedenen Richtungen und Höhen umgeben, was die Komplexität der Skulptur unterstreicht. In der Mitte verweist ein kleiner Wasserfall auf die Natur und die ewigen Wiederholungen des Lebens.

Die Skulptur ist typisch für Nørgaards Arbeiten und besteht aus einer Mischung vieler verschiedener Materialien. Die drei großen Figuren sind aus Bronze, Silberbronze und Aluminium gefertigt und wachsen alle aus einem Keramikmaterial. Das Fundament besteht aus nordischem Granit sowie Granit aus aller Welt. Die Skulptur ist acht Meter hoch.

Unterhaltsame Tatsache: Die Skulptur basiert auf einer Figur, die Hans Christian Andersen in den 1850er Jahren geschaffen hat und die am 6. Dezember 2005 enthüllt wurde, auch an dem Tag, an dem Andersen 1867 zum Ehrenbürger ernannt wurde.

Bjørn Nørgaard (1947-) ist ein dänischer Multikünstler (Skulptur, Happenings, Illustrator, Keramikkünstler). Er ist dafür bekannt, sich durch viele verschiedene Materialien und Techniken auszudrücken. In den 1960er Jahren inszenierte er einige bekannte Kunstereignisse wie „Das Opfer des Pferdes“ und „Nackte weibliche Christus“. Nørgaard ist auch der Mann hinter dem Grabdenkmal, in dem Königin Margrethe II. von Dänemark beigesetzt wird.