VisitFyn

Doppelganggrab in Tvedeskov

Fundstücke von Keramik, Feuersteinäxten und Kreuzpfeilen sowie Bernsteinperlen

Nach 500 m macht die Strasse eine Kurve nach Norden (in den Wald hinein), und weitere 100 m hinter dieser Kurve liegt das Gang­grab leicht zuganglich im Hochwald östlich der Gemeindestrasse. Ein Holzschild weist darauf hin.

Das Ganggrab ist in einem rechteckigen, nach NNO-SSW orientier­ten Hügel angelegt, ca. 17 x lo m gross. An drei Seiten wurde eine guterhaltene Randsteinkette freigelegt. Ungewöhnlich für eine solche Anlage ist die Doppelkammer: zwei aneinandergebaute Kam­mern mit separaten Eingängen, aber gemeinsamem Endstein.

Ausser in Nordwest-Seeland und im nördlichen Jütland kommt dieser Grabtyp äusserst selten vor.

Die beiden Kammern sind oval, 2 m breit, 5 und 6½ m lang. Die Decksteine sind alle verschwunden.

Das Ganggrab wurde 1877 von Dr. Henry Petersen im Auftrag des Lehnsgrafen Ahlefeldt-Laurvig, Tranekær., ausgegraben; 1978 wurde die Opferschicht vor dem Ganggrab von Langelands Museum untersucht.

In diesem Grab fand man Keramik, Axte und Meissel aus Feuerstein, und Bernsteinperlen - diese Funde stammen alle aus der Ganggrabzeit. Ausserdem wurden einige wenige Gegenstande gefunden, die aus der Endperiode der Jungsteinzeit stammen, aus der Dolchzeit.

(Quelle: "Denkmäler auf Langeland", Langelands Museum)