Fænø Kalv

Gehen Sie an Land auf eine einsame Insel, und genießen Sie Ihre Butterbrote in der Historischen Umgebung. Tauchen Sie an schöne Kies Hänge, unterschiedlichen Tiefen und Boden Verhältnissen. Starker Strom kann vorkommen.

Fakten


Guter rat:
Sie können Ihr Boot an mehreren Orten ins Wasser lassen in Middelfart oder in Fredericia. Für mieten eines Bootes oder eine geführte Tour nach Fænø Kalv – Kontakten Sie VisitMiddelfart. Mit dem eigenen Boot hat man mehrere Möglichkeiten unter den verschiedene Slipanlagen  im Gebiet zu wählen. Sehen Sie sie hier: Slipanlagen

Geokoordinaten:

Longtitude: 9.6612232942
Latitude: 55.492743000

Google Earth Koordinaten:
Latitude: 55°29'34.04"N
Longtitude: 9°39'42.74"Ø

In und aus dem Wasser: Man kann überall von der Insel aus ins Wasser gehen.
Highlights: Die Hänge mit den Plattfischen und den großen Steinen und das Maritime Leben rund herum. Eine offensichtliche Stelle zum Schnorcheln.
Füllen von Flaschen: Luft bei Hindsgavl Camping in Middelfart (ganzjährig geöffnet) in deren Öffnungszeiten: Hindsgavl Camping alternativer dazu: fragen Sie beim Tauchklub Marsvinet Lillebælt: 30111323
Beste Jahreszeit: Von Mai – September
Gefährliche gebiete: Vermeiden Sie es zu weit von der Küste zu kommen und sorgen Sie für deutliche Markierung mit der A- Flagge. Boote fahren das ganze Jahr an der Küste lang. Support über Wasser ist eine gute Idee.
Tiefe: 0-14 Meter
Strömung: Kann sehr stark sein
Schwierigkeitsgrad (1-5): 2-3
Genehmigung: Keine
Annehmlichkeiten: Keine
Foto Möglichkeiten: Makro

Fænø Kalv


Etwas Südlich der Ausmündung von Kolding Fjord und mit Aussicht nach Skærbæk Werft, Fænø und den großen Wald von Stenderup, hier ist die Insel Fænø Kalv. Die kleine unbewohnte Insel, liegt inmitten Lillebælt stromreichen Gewässer, im Südlichen Teil der Verengung. Die Insel ist eine Perle, die für die Öffentlichkeit zugänglich ist. Hier in historische Umgebung ab Land gehen, ein Feuer machen und hier übernachten. Hat man die Familie mit, können die Stunden auf der Insel schnell vergehen. Die Schweden bauten im Jahre 1650 hier eine Schanze. Die man heute noch deutlich sehen kann.

Der Boden um die Insel herum ist durch die wechselnden Strömung beeinträchtig, die hier fast immer herrscht. Es schließt aber nicht aus das man mit etwas Planung einen Stromfreiem Tauch in der herrlichen und abwechslungsreichen Umgebung haben kann.

Das Tauchen rund um die Insel ist unterschiedlich je nachdem wo Sie tauchen. Die Nordöstliche Seite besteht aus Hängen mit Kies, Sand und Bänken mit Miesmuscheln. Die steilen Kies Hänge beinhaltet oft viel Plattfische und ganz besonders die Arten die sich gerne in den Kies am Boden aufhalten mögen wie z.B. der Steinbutt. Ein weiteres Tier was man hier oft sieht ist der Gewöhnliche Einsiedlerkrebs. Er ist sehr aktiv in der Dämmerung, aber auch mitten am Tag während der Brutzeit, kann man viele dieser spaßigen Krebstiere sehen.

Auf der gegenüberliegenden Seite der Insel besteht der Boden aus einem verstreuten Algengürtel sowie aus größere Steine und kleinere Steine und hier finden Sie einige der Fische die es lieben sich im Riff aufzuhalten. Die Aalmutter sieht man zwischen den Steinen und Tang.

Schwierige und zuzeiten unvorhersehbare Stromverhältnisse kann die Sicht beeinträchtigen, kann anders sein wenn man weiter an Land kommt. Mag man an Land Grillen oder es sich einfach gemütlich machen nach dem tauch, tut man das am besten an der kurzen östlichen Strecke. Hier kann man bis ans Land ran fahren. Doch seien Sie vorsichtig und halten Sie gut Ausschau, da hier große wie kleine Steine um die Insel herum sein können. Fahren Sie langsam wenn Sie sich der Insel näheren. Ist keine Strömung vorhanden ist dieses ein guter Ort auf die Unterwasserjagd zu gehen.