Lillemølle

Die Mühle Lillemølle liegt ander der Ørbæk Å in einer tiefen, bewaldeten Schlucht. Das reetgedeckte Fachwerkgebäude wurde nach einem Brand 1827 errichtet und ist eine unserer schönsten denkmalgeschützten Wassermühlen und wahrscheinlich Dänemarks besterhaltene. Die Mühle wurde mit Unterstützung des Nationalmuseums durchgreifend renoviert und ist noch heute betriebsbereit.

Die Lillemølle stammt ursprünglich aus dem 17. Jahrhundert. Nicht weniger als sechs Generationen lang wurde sie von derselben Müllerfamilie (1764-1971) betrieben. Der Mühlenhof ist ein Dreikanthof mit Wohnhaus, angebautem Mühlengebäude und Ställen. Die Mühle ist traditionell in 3 Etagen - Kornboden, Mahlboden und Untermühle - errichtet und mit einem vom Wasserrad angetriebenen Augzug ausgestattet. Die Mühle ist im Privatbesitz und nicht öffentlich zugänglich.

Unterhalb der Mühle kann man im Winter der Wasseramsel begegnen, und im Mühlteich sind bisweilen Eisvögel zu sehen.

Parkplatz im Wald Æble Skov oberhalb der Mühle. Im Gebiet kann man verschiedene Wanderungen unternehmen, z.B. einen hübschen Spaziergang entlang der Ørbæk Å durch die enge Schlucht im Æble Skov.

Die Ørbæk Å ist in Bezug auf Wassermühlen etwas ganz Besonderes. Auf einer Strecke von 3,5 km hat der Fluss ein Gefälle von 38 m. so dass 5 Wassermühlen betrieben konnten, von denen die Lillemølle und die Sulkendrup Mølle bis heute erhalen geblieben sind.