VisitFyn

Naturtauchen: Spodsbjerg Nordstrand - Langeland-Belt

Das ist eine Perle von Strandtauchgang mit tollen Tanggürteln rundum: Sägetang, Blasentang, Stücke mit gewöhnlichem Seegras, Gabelalge und andere kleinere Tangarten. Im Sommer sind hier extrem viel Fischlaich und Schwimmgrundeln.

Man kann 5 Meter vom Parkplatz entfernt ins und aus dem Wasser steigen.

Tiefe: 5 Meter

Sehenswürdigkeiten
Die vielen Plattfische und Seenadeln.

Strömung: Keine
Fotomöglichkeiten: Gute Makromöglichkeiten.

Über Spodsbjerg Nordstrand
Wenn man da steht und ein paar hundert Meter nördlich vom Fähranleger Spodsbjerg direkt am ersten Stellnetz am Løkkeby Strandvej über den Langeland-Belt hinaus schaut, erblickt man häufig die großen Schiffe, die weit draußen im Belt fahren, und vielleicht die Fähre, die in der Nähe anlegt. Es ist aber unter der Oberfläche, wo sich das Ganze abspielt.

Men steigt auf halbem Weg zwischen dem grauen Haus und dem Stellnetz ins Wasser. Hier schwimmt man im rechten Winkel von der Küste weg, biegt an einem Zeitpunkt gen Norden ab, um dann dem Stellnetz hinein zu folgen. Achten Sie vor dem Gang ins Wasser darauf, ob das Stellnetz fischt. Halten Sie dann guten Abstand.

Ganz drinnen am Land ist eine Badewanne mit tiefen Wasser, die schnell in eine Sandbank übergeht, die auch nicht sonderlich breit ist; dahinter beginnt der Ernst des Tauchgangs. Hier sind bereits die ersten großen Tanggürtel mit Meersaiten, die sich zur Oberfläche hin strecken, Sägetang, der leicht wellt, und Bereiche mit Kies und Sand. Hier begegnet man massenweise Leben, unter anderem Sandwürmer in Unmengen, Strandkrebse auf der Jagd nach Nahrung oder die sich eingegraben haben, sowie Flundern, die in der Regel direkt an der Kante des Tangs oder Seegrases liegen.

Tolle Tanggürtel sind überall zu sehen, mit Sägetang, Blasentang und Stücke mit Seegras. Bereits bei 2 Metern Wasser liegen sehr große Steine, die mit Gabelalgen und anderen kleineren Tangarten bewachsen sind. Im Sommer sind hier extrem viel Fischlaich und Schwimmgrundeln – einer der kleinsten Fische Dänemarks.

Der Boden ist eine Mischung aus Kies- und Sandboden und hier kann man sowohl Seenadeln, Große und Kleine Schlangennadeln antreffen. Der harte Boden bietet oft gute Sicht und hier sind viele Plattfische. Hier stehen alte Reste zerbrochener Stellnetzpfähle, die jetzt, toll bewachsen, wie Skulpturen da stehen. Sie können das Zuhause für Goldmaid oder Klippenbarsch sein, die übereifrig ihre Stätten bewachen.

Das ist eine Perle eines Strandtauchgangs. Beachten Sie aber eine Sache: Wenn die Fähre ankommt, macht sie ein paar große Wellen, auf die man achten muss, wenn man ins oder aus dem Wasser steigt. Markieren Sie den Bereich mit der großen A-Flagge, so dass kein Zweifel besteht, dass hier getaucht wird.

Wegbeschreibung:
Fahren Sie von Rudkøbing aus in Richtung Spodsbjerg. Unmittelbar vor dem Fährhafen biegen Sie links in den Løkkeby Strandvej ab und ein paar hundert Meter weiter passieren Sie ein graues Haus. 50 Meter später können Sie am Straßenrand parken.


Weiterlesen: Sicherheit