Søndersø Kirke

Die schöne und große Søndersø Kirche aus dem 13. Jahrhundert bietet einzigartige Fresken und viele schöne Details aus der langen Geschichte der Kirche - einen Besuch wert!

Die Søndersø Kirche wurde um das 12. Jahrhundert erbaut. Die Kirche war im Mittelalter St. Peter und Paul gewidmet, und die Nordkapelle aus dem 16. Jahrhundert war der Jungfrau Maria gewidmet. Die Kirche beherbergt einige der schönsten spätgotischen Fresken des Landes im Gang. Die Fresken stammen aus den Jahren 1500-1520 und wurden 1899 freigelegt und 1933 restauriert. Die Fresken zeigen u.a. die Verkündigung der Geburt Jesu, die Gregorianische Messe und die Krönung Mariens, die Geburt Jesu und die Anbetung des Jesuskindes durch die Könige. In der Kirche finden Sie auch eine seltene eiserne Tür mit einer lateinischen Inschrift aus dem Jahr 1483.

Im Chor befinden sich zwei interessante Grabsteine ​​aus dem 16. Jahrhundert. Der große Grabstein ist über Gert Bryske, dem Sohn des Besitzers von Dallund Castle. Es gibt auch einen schönen und äußerst gut erhaltenen Stein für Elisabeth Bryske, eine der Töchter der Familie Bryske, die 1582 jung gestorben ist. Das Taufbecken ist älter als die Kirche selbst und stand wahrscheinlich in der Holzkirche, die vor der Steinkirche stand. Es ist aus Granit mit schönen Reliefs an der Seite.

Die Kirche ist jeden Tag der Woche für Touristen und Besucher geöffnet zwischen 8 und 17 Uhr - jedoch NICHT im Zusammenhang mit privaten kirchlichen Handlungen. Wenn Sie außerhalb dieser Zeit Zugang zur Kirche haben möchten, können Sie einen Schlüssel vom Pfarrer ausleihen.

Wenn Sie als Gruppe kommen, können Sie mit einem der Pfarrer einen Termin für den Zugang zur Kirche vereinbaren. Sie können sie auch nach den Möglichkeiten einer Führung durch die Kirche fragen.