skip_to_main_content
©  Foto:

Wracktauchen: Skansen - Mittlerer Teil des Langeland-Belt

Das Wrack ist schön insbesondere mit Muscheln bewachsen und draußen auf dem Boden kann man Teile des Wracks finden, die von der Strömung und dem Zahn der Zeit abgerissen wurden.

Wracktyp
Steinfischer.
1937 in Holland gebaut.
Länge: 26 m. Breite: 6 m.
Nationalität: Dänisch

Tiefe: Von 14 bis 18 Meter
Sehenswürdigkeiten: Ganzes Schiff.

Sicherheit
Beim Tauchen ist stets die A-Flagge mitzuführen; außerdem muss während des Tauchgangs ein Bootsführer an Bord sein.

Sicht
In der Regel okay.

Strömung
Von 0 bis 3 Knoten.

Fotomöglichkeiten
Achtern, Steven und Ruderhaus.

Über Skansen
Eins der Wracks, das sich wohl im Langeland-Belt am einfachsten finden lässt, ist das Schiff „Skansen“. Das Schiff war ein Steinfischer, der am 30. September 1978 während der Arbeit am Leuchtfeuer „Højbjerg E“ sank. Skansen kam mit 160 Tonnen Steinen an Bord, die am Leuchtturm gelöscht werden sollten, von Bagenkop hinauf. Das Schiff sank kurz nach dem Beginn des Anlegemanövers am Leuchtturm, da allem Anschein nach eine kräftige Dünung auftrat, wodurch das Schiff eine Hebeöse am Leuchtturm rammte, die einen Riss am Schiff verursachte. Die Mannschaft musste sich in den Leuchtturm retten, von wo aus sie sehen konnten, wie das Fahrzeug in nur 20 Minuten sank.

Die Brücke und der Mast wurden wenige Tage nach dem Sinken aus Sicherheitsgründen für den Schiffsverkehr entfernt, aber darüber hinaus steht das Wrack recht intakt da und ist auch eines der jüngsten Wracks im Langeland-Belt. Man kann in den Frachtraum hinuntertauchen, wo sich ein Fisch oder zwei verstecken können, oder machen Sie eine Tour in das Ruderhaus. Die Sprengung hat aber verursacht, dass manche Teile des Frachtraums verformt wurden und schwer wiederzuerkennen sind. Hinter dem Ruderhaus ist der Schornstein, der ebenso wie der Rest des Schiffes toll bewachsen ist.

Das Heck ist intakt und an den Resten des Geländers hängen häufig Blinker. Darunter kann man abtauchen und das Ruder und die Schraubenwelle sehen. Die Schraube wurde aber auch entfernt.

Da das Wrack für Taucher leicht zu finden ist, ist es dies auch für Angler. Deshalb tritt die Skansen auch häufig gut geschmückt auf, mit einer Reihe Angelausrüstung wie Blinkern und diversen Aufhängern. Achten Sie daher auf die Angelschnüre, die an der Ausrüstung hängen und sich viele Jahre halten.

Das Wrack liegt aufgebockt auf der Westseite des Fundaments für den grün gestrichenen Leuchtturm mit dem Steven in Richtung Norden und stellt mit maximal 18 Metern bis zum Boden einen guten Tauchgang dar. Im Langeland-Belt herrscht oft eine sehr starke Strömung, so dass man gut daran tut, auf der Leeseite des Fundaments abzutauchen. Wenn man aber vom Wrack rutscht, kann das genau in die Fahrrinne sein!


Weiterlesen: Sicherheit

(lat)54.878333N54°52.700'
(long)10.835000E10°50.100'
 ddd.ddddd°hddd°mm.mmm'