Bjørnø

Bjørnø

Foto: VisitFyn

Umrunden Sie die Insel zu Fuß in zwei Stunden, oder bleiben Sie länger, wenn Sie die Natur intensiver kennenlernen wollen. Bjørnø ist zum Wandern absolut perfekt.

Mit seinen 1,5 km2 zählt Bjørnø zu den kleinsten Inseln im Südfynischen Inselmeer. Um zu sehen, was die Insel zu bieten hat, ist ein Tagesausflug ideal. Zwar können Sie die Inselküste zu Fuß locker in 2 Stunden umrunden, sollten aber dennoch für Ihren Ausflug einen ganzen Tag einplanen, um die Insel wirklich zu erleben. Es ist nicht anstrengend, die Insel auf den Trampelpfaden und Wegen zu Fuß zu durchstreifen. Fahrradfreundlich ist es hier jedoch nicht.

Nach Bjørnø gelangen Sie mit der Fähre ab Fåborg. Sie können natürlich auch im eigenen Boot, Kanu oder Kajak hierherkommen. Gerade unter Kajakruderen und anderen Freizeitskippern ist die Insel ein beliebtes Ziel.

Inselhüpfen im Südfynischen Inselmeer

Falls Sie Lust haben, mehrere der hübschen Inseln im Südfynischen Inselmeer kennenzulernen, dann ist das sogenannte Inselhüpfen eine wirklich lohnenswerte Sache. Und gerade Bjørnø ist ein absolutes Must-See. Besuchen sollten Sie auch die Inseln Lyø, Avernakø, Skarø, Drejø, Ærø und Hjortø. Beim Inselhüpfen können Sie wählen, ob Sie nur einen Tag auf einer Insel verbringen wollen oder lieber einige Tage mit Übernachtung auf einer oder mehreren Inseln ins Auge fassen.

Ein Inselhüpfen durch das Südfynische Inselmeer ist eine fantastische Gelegenheit, die schmucke Natur auf den kleinen Eilanden zu erleben. Jede der Inseln ist anders, und jede bietet in der Tat einzigartige Naturerlebnisse. Mithilfe der Fähr-Fahrpläne können Sie sich in Eigenregie Ihre individuelle Insel-Rundroute zurechtlegen; Sie können aber auch eines der Tourismusbüros anrufen und von dort Hilfe erhalten. Und schließlich haben Sie auch die Möglichkeit, Ihre Insel-Tour durch das Südfynische Inselmeer hier zu planen.

Natur auf Bjørnø

Bjørnø überrascht mit einem hügeligen Gelände, wobei viele Erhebungen zwischen 16 und 24 Meter hoch sind. Sie können sich daher bei Ihrer Ankunft auf Wanderungen durch eine interessante Landschaft freuen. Højbjerg ist der Höchste der Inselhügel. Sie können auch zum Lysbjerg mit 16 Metern oder zum Milebjerg mit 23 Metern wandern. Richtung Osten wird die Landschaft flacher und geht in ein Riff mit einigen kleinen Holmen über.

Der Nordwesten der Insel ist von schönen Strandwiesen mit einer reichen Pflanzen- und Tierwelt geprägt. Mit ein wenig Glück können Sie hier die unter Naturschutz stehende, grün gesprenkelte Kreuzkröte hören und vielleicht sogar erspähen. Sehenswert sind auch eine Reihe verschiedener Vögel, insbesondere die Uferschwalbe, die ihre Nistlöcher in den Steilhängen an der Küste am südwestlichen Teil der Insel hat.  

Beim Durchforsten der Insel werden Sie schnell feststellen, dass es hier keinen Wald gibt. Das hügelige Terrain ist ganz eindeutig das größte landschaftliche Plus von Bjørnø. Beachten Sie bitte, dass der südwestliche Teil der Insel,  Holmene und Odden, während der Vogelbrutzeit vom 1. März bis 15. Juli nicht betreten werden darf. Nehmen Sie in diesem Zeitraum am besten ein Fernglas mit, denn es ist gut möglich, dass Sie so brütende Fischreiher ausfindig machen.

Unterkünfte

Sollten Sie auf der Insel übernachten wollen, können Sie Ihr Zelt auf dem primitiven Zeltplatz aufschlagen. Den Sommer über hat ein kleiner Kiosk mit einem Mini-Sortiment geöffnet. Auf der Insel gibt es ebenfalls Bed & Breakfast Unterkünfte.

Eine gute Idee ist auch, Badesachen mitzunehmen, sofern man die Insel in den Sommermonaten besucht. Es gibt hier mehrere schöne Badestellen. Die besten finden Sie an der Nordwestspitze bei den Digerne. An der Nordostküste hingegen ist der Strand sehr schmal und steinig.

Wollen Sie mehr über die zahlreichen schönen Erlebnisse erfahren, die Sie auf Bjørnø erwarten, dann besuchen Sie die Website der Insel.