Lyø

Lyø

Foto: kasper Orthmann Andersen

Genießen Sie bei einem Spaziergang echte Dorfidylle, besuchen Sie den Dolmen Klokkestenen, und angeln Sie sich einen Fisch fürs Abendessen. Lyø bietet viele tolle Erlebnisse.

Mit einer Fläche von 6 km² mag Lyø vielleicht klein erscheinen. Das heißt aber nicht, dass diese Insel im Südfynischen Inselmeer nichts zu bieten hat. Wie auf vielen anderen kleinen Inseln in diesem Gewässer warten auch auf Lyø ganz besondere Erlebnisse. Ein Besuch dieses Flecken lässt sich beim Inselhüpfen im Südfynischen Inselmeer sehr gut mit einplanen. Nach Lyø gelangen Sie mit der Fähre ab Fåborg.

Nehmen Sie am besten gleich Ihr Fahrrad mit auf die Fähre, denn die Insel lässt sich wegen ihrer Größe hervorragend bei einer schönen Fahrradtour erleben – ganz gleich, ob Sie nur einen Tag oder über Nacht bleiben. Neben dem eigenen Zelt oder Wohnwagen können Sie auch in der Inselherberge übernachten oder eine der gemütlichen Ferienwohnungen mieten. Weitere Infos zu Unterkünften finden Sie hier.

Dorfidylle

Etwa im Herzen der Insel liegt der größte Ort der Insel - Lyø By. Hier können Sie echte Dorfidylle erleben. Lassen Sie bei einem Bummel durch den Ort die gemütliche Atmosphäre auf sich wirken. Unterwegs kommen Sie an der alten Dorfkirche mit dem charakteristischen runden Friedhof vorbei.

Schlendern Sie durch die schmalen Gassen und genießen Sie den Anblick der vielen alten Fachwerkhäuser und der fünf beschaulichen Dorfteiche. Ein Großteil der Häuser stammt aus dem 18. Jahrhundert, einige sind sogar noch älter. So können Sie hier bei einem ruhigen Spaziergang fast den Flügelschlag der Geschichte spüren. Kaum ein anderer Ort in Dänemark bietet ein so interessantes Dorfbild, wie man es in Lyø By erleben kann.

Klokkestenen

Mit einer Fläche von nur 6 km² lässt sich die Insel hervorragend zu Fuß oder mit dem Fahrrad erleben. Unterwegs warten allerhand interessante Naturerlebnisse.

Im Westen der Insel finden Sie den alten Dolmen Klokkestenen. Der Dolmen wurde zwischen 3500 und 3100 v. Chr. errichtet. Sein Name – zu Deutsch „der Glockenstein“ – verdankt der Dolmen seinem besonderen Klang, denn wenn man auf den Deckstein klopft, gibt er einen klaren Ton von sich. Der Sage zufolge wird einem, wenn der Stein beim Draufklopfen einen Ton erzeugt, ein Wunsch erfüllt.

Naturerlebnisse

Wenn Sie gern angeln, sollten Sie unbedingt Ihre Ausrüstung nach Lyø mitnehmen. Die Insel bietet tolle Angelmöglichkeiten, und Sie können im Laufe des Tages schnell und einfach von einem Angelplatz zum nächsten wechseln, ob zu Fuß oder mit dem Fahrrad. Beachten Sie bitte, dass Sie einen Angelschein benötigen.

Wer nach Meerforellen und Küsten-Dorsch angeln möchte, sollte bei Lyø Trille sein Glück versuchen. Hier können Sie ohne Wathose in tiefem Wasser nach Meerforellen angeln. Beachten Sie jedoch, dass der Zutritt während der Brutzeit der Vögel vom 1. März bis zum 15. Juli verboten ist. Beim Klokkestenen und auf der Südseite der Insel können Sie ebenfalls nach Meerforellen angeln; hier sind Wathosen jedoch empfehlenswert.

Das Riff von Lyø ist in der Zeit vom 1. März bis zum 15. Juli Brutvogelschutzgebiet, doch auch wenn das Riff während dieser Zeit nicht betreten werden darf, lassen sich die Vögel sehr gut vom Vogelturm aus beobachten. Der Turm steht bei Vestersjo und bietet nicht nur eine wunderschöne Aussicht auf die Umgebung, sondern von hier aus kann man auch unterschiedliche Meeres- und Strandvögel wie z. B. Küstenseeschwalben erleben.

Weitere Infos über Lyø und die Erlebnismöglichkeiten auf der Insel finden Sie auf der inseleigenen Website.