Færge Strynø

Inselhüpfen im Südfynischen Inselmeer

Foto: Kasper Orthmann Andersen

Warum eine CO2-intensive Flugreise nach Thailand oder Griechenland machen, wenn auch das Südfynische Inselmeer zum Inselhüpfen einlädt? Ob mit dem eigenen Boot oder mit der Fähre, hier könnt ihr eine individuelle Tour von einer supergemütlichen Insel zur nächsten zusammenstellen.

So könnt ihr z. B. an einem Tag auf Skarø das beste Bio-Eis der Welt schlecken und am nächsten die Insel Ærø bei einer Radtour entlang der Küste mit allen Sinnen erleben. Wie wäre das? Das Südfynische Inselmeer ist mit seinen vielen abwechslungsreichen Inseln für eine Entdeckungstour wie geschaffen – ob mit dem eigenen Boot oder mit einem Fährticket in der Hand.

Entdecke das Inselmeer

Foto: VisitFyn

Inselhüpfen mit Boot oder Fähre

Wenn du mit dem eigenen Boot unterwegs bist, findest du unter Sejlerens.dk eine Übersicht über die Marinas und Jachthäfen im Inselmeer, die deine Reiseplanung erleichtert. Wer nicht selbst auf dem Wasser mobil ist, kann stattdessen in Svendborg, Faaborg oder Rudkøbing an Bord der Fähre gehen und sich entspannt zurücklehnen, während der Kapitän Kurs auf ein ganz anderes Dänemark nimmt: Die südfynischen Inseln, wo es fast so wirkt, als dauere jede Stunde eine Viertelstunde länger, sodass mehr Zeit für Ruhe und innere Einkehr bleibt.

Fährverbindungen von Südfyn

Welche Verbindungen stehen zur Auswahl? Die Möglichkeiten sind vielfältig: Ab Svendborg verkehren Fähren zu den Inseln Skarø, Drejø und Hjortø. Von Faaborg gehen Fähren auf die Inseln Bjørnø, Lyø und Avernakø. Und auf die Insel Strynø kommst du mit der Fähre von Rudkøbing auf Langeland.

In den Sommerferien werden zusätzliche Fähren eingesetzt, sodass du von Insel zu Insel hüpfen kannst, ohne zwischendurch wieder Fyn betreten zu müssen. Außerdem wird in der Hochsaison ein spezielles Inselhüpf-Ticket angeboten, mit dem du einen Tag oder auch eine ganze Woche zum selben Preis zwischen den Inseln hin- und herfahren kannst. Weitere Infos und Ticketverkauf unter ø-hop.dk.

Klein, aber fein ...

Nicht nur die Inseln, die man über eine Brücke oder mit der Fähre von Fyn aus erreicht, sind einen Besuch wert. In der Tat besteht das Südfynische Inselmehr aus über 60 Inseln, Inselchen und Holmen, die bei Ebbe zu Fuß oder mit dem Traktor erreichbar sind – und ansonsten mit dem eigenen Boot, Kanu oder Kajak.

Also Leinen los und auf zu den Inselchen, von denen viele unbewohnt sind und eine absolut einmalige Natur und eine vielfältige Vogelwelt bieten!